Die SAG wählte neuen Vorstand

Die diesjährige Jahreskonferenz der  tschechischen Sdružení Ackermann-Gemeinde befasste sich mit hoch aktuellen Themen der heutigen Zeit: mit der Solidarität. Mit der Solidarität in der Familie und der Gesellschaft. Die Wichtigkeit des Themas ist nicht nur durch die Flüchtlingskrise sehr aktuell, sondern auch die Krise der Familie ist um nichts weniger aktuell.

Der Einladung der Veranstalter folgten berühmte Persönlichkeiten mit Referaten zu interessanten Themen: PD Dr. Eike Bohlken von der Universität in Tübingen zum Thema „Solidarität als eines der Grundprinzipien in der Gesellschaft“, Ing. Libor Prudký, Ph.D. zum Thema „Familie heute – Solidarität in der Familie“, Doz. Ing. Aleš Oparný ThDr. von der Karls-Universität Prag zum Thema „Familie heute – Herausforderungen  und Chancen“.  An die hoch interessanten Vorträge knüpfte eine Diskussionsrunde an. Diese moderierte PhDr. Jan Stříbrný von der Christlichen Akademie Prag.

Das letzte besprochene Thema war: „Familie - ein Raum zum Erlernen von Solidarität mit den Nächsten, aber auch mit den Anderen“, zu welchem unter der hervorragenden Moderation von Alena Scheinostová diskutierten: Der Direktor des Zentrums für Familien in Brünn a.D., PhDr. Josef Zeman, Mgr. Martin Vaňáč von der Karls-Universität Prag, der neue Pilsener Bischof, Mgr. Tomáš Holub, und der evangelische Pfarrer Frank Leßmann-Pfeifer. 

Ein Bestandteil der Konferenz war auch „Gelebte Solidarität, solider in der Praxis“. Dazu teilten sich die Teilnehmer in 3 Gruppen. Eine besuchte das Kolpinghaus in Prag – Bohnice, eine Asylunterkunft für Mütter und Kinder, die zweite nahm teil an PRAGULIC – einer Besichtigung von Prag unter der Führung der Obdachlosen, und die dritte hörte sich die Präsentationen des Stiftungsfonds Generation 21 an (der Fonds brachte christliche Familien aus Syrien nach Tschechien) sowie diejenige der Diakonie der Evangelischen Kirche in Tschechien. 

Während der Konferenz fand die Jahresversammlung der Sdružení Ackermann-Gemeinde statt. Dort standen außer den gewöhnlichen Programmpunkten jeder Jahresversammlung auch die Abstimmung über die Satzungsänderung auf dem Programm, zu welcher wegen des neuen Bürgerrechtsgesetzes aufgerufen wird, und außerdem Neuwahlen der Organe des Vereins.  Für uns in Schlesien ist tröstlich, dass auch Vertreter aus unserer Region gewählt wurden, nämlich in den Vorstand Ing. Hans D. Korbel und in die Kontrollkommission Frau Gunthilda Klimešová. 

 Hans D. Korbel

Zugriffe: 1708