Jahresversammlung des Schlesisch-Deutschen Vereins

Am Dienstag, dem 12. April, trafen sich die Mitglieder des Schlesisch-Deutschen Vereins Troppau im Konferenzsaal des Schulgutes in Troppau zu ihrer Jahresversammlung. Das Programm der Versammlung war in der Einladung angegeben, welche gemäß der Satzung des Vereins in dem Mitteilungsblatt „Troppauer Nachrichten“ veröffentlicht worden war.

Zu Beginn der Jahresversammlung begrüßte der Vorsitzende des Vereins, Ing. Hans D. Korbel, alle Teilnehmer und leitete gleich zum Programm, zur Wahl des Versammlungsvorsitzenden und zur Wahl der Beschluss- und Wahlkommission über.  Nach dieser notwendigen Prozedur schritt man zu den Berichten.

Über die Tätigkeit des Vereins berichtete der Vorsitzende. In seinem Bericht hob er hervor, dass alle für das Jahr 2015 vorgesehenen Projekte verwirklicht worden seien. Ein gutes Zeichen dafür, dass der Verein seine Krisenjahre überwunden hat. Sicher ist noch vieles zu verbessern, zum Beispiel das Interesse der Mitglieder an dem gemütlichen Beisammensein jeden Donnerstag im Begegnungszentrum. Da sich mehrere Mitglieder damit entschuldigen, dass die Treppen für sie zu mühsam seien, sucht der Verein neue Räumlichkeiten mit barrierefreiem Zugang. Leider sind solche Räumlichkeiten, die außerdem auch die notwendige Größe besitzen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen sein müssen und dabei unsere Finanzmöglichkeiten nicht überschreiten dürfen, sehr schwer zu finden. 

Über den Finanzhaushalt des Vereins und sein Begegnungszentrum berichtete die Geschäftsführerin Ing. Švábová. In Ziffern hat sie die Wirtschaftsführung des Vereins im Einzelnen dargestellt, dazu auch die Abrechnungen der von der Bunderepublik Deutschland finanzierten Projekte.  Alle  Abrechnungen, wie auch die Rückzahlungen, sagte Ing. Švábová, wurden ordnungsgemäß den Geldgebern übergeben, von ihnen überprüft und die Belege zurückgesandt.  

Im Bericht der Kontrollkommission, welchen ihr Vorsitzender, Herr Sima, vorgetragen hat, bestätigte die Kontrollkommission die ordnungsgemäße Wirtschaftsführung des Vereins und die korrekte Buchführung. Herr Sima brachte aber auch das vom früheren Vorstand überkommene Problem der Gedenktafel zur Sprache. An die Firma WINRO wurden Mittel überwiesen ohne das Vorliegen irgendwelcher Rechnungen und ohne genaue Spezifizierung der abgesprochenen Leistungen.  Darauf erwiderte der Vereinsvorsitzende, dass der Verein im ständigen Kontakt sowohl mit der Firma Winro als auch in ständiger Verbindung mit dem Hausbesitzer, Dr. Smicka, stehe, und dass er hoffe, dass das Problem in Kürze geregelt sein wird.

Zu den Berichten gehört auch der Tätigkeitsplan des Vereins für das Jahr 2016, welchen der Vereinsvorsitzende vorgestellt hat. Dieser Plan besteht aus 13 Projekten:  Herausgabe des Mitteilungsblattes, Deutsche Messen und Pilgerfahrten, Wettbewerb „Deutsche Persönlichkeiten“ (gemeinsam mit der Handelsakademie); Heimattreffen aus Anlass verschiedener Gelegenheiten, Fortsetzungskurs „Den Computer beherrschen“, Großes Kulturtreffen zur Erinnerung an das 25jährige Bestehen des Vereins, Aufbau der Webseiten des Vereins, Wettbewerb „Kulinarische Spezialitäten deutscher Bundesländer“ (gemeinsam mit der Privaten Handelsakademie Troppau), Wettbewerb „Mein Troppau“ mit Troppauer Gymnasien und Mittelschulen, Treffen der Jugendlichen im BGZ, Bildungsseminar der deutschen Minderheit.  Außer diesen 13 Projekten sind noch 4 weitere Projekte ausgearbeitet worden, die sich auf Sprachkurse beziehen. Genehmigt wurde aber nur einer, welcher eigentlich schon läuft, denn die Sprachkurse finden ununterbrochen seit Beginn des Schuljahres statt. 

Außer den Projekten werden auch weitere Veranstaltungen, wie die Treffen für Jubilare 2-mal im Jahr, stattfinden, und selbstverständlich werden auch die regelmäßigen Tätigkeiten im Begegnungszentrum, das Singen deutscher Lieder jeden Dienstag, wie auch das gemütliche Beisammensein jeden Donnerstag, im BGZ stattfinden.

Damit war der erste Teil der Jahresversammlung abgeschlossen. Der zweite Teil bestand aus der Wahl der Delegierten zur Landesversammlung der deutschen Vereine für die Wahlperiode 2016 - 2019. Zur Wahl für die 2 Delegierten stellten sich 3 Kandidaten, gewählt wurden Ing. Hans Korbel und Ing. Richard Neugebauer.  Während der Stimmenauszählung folgte die Diskussion und auch eine kleine Erfrischung. Alle Diskussionsfragen, es waren nur wenige, wurden zufriedenstellend beantwortet.

Zugriffe: 1992

Kommentar schreiben

Sicherheitscode Aktualisieren