Jahresversammlung 9. 6. 2020

Der Vorsitzende des Schlesisch-Deutschen Vereins Troppau e.V. beruft ein, im Sinne des Artikels III, Absatz 2, Punkt 2a) der Satzung des Vereins die

Jahresversammlung

des Schlesisch-Deutschen Vereines Troppau e. V.

Zeit: Dienstag 9.6.2020 um 16 Uhr
Ort: Tagungsraum des Schulgutes Troppau, Englišova 536, Opava

Weiterlesen: Jahresversammlung 9. 6. 2020

Troppauer Nachrichten Folge 172

Liebe Leserinnen und Leser der Troppauer Nachrichten,

die Feiertage sind schon Vergangenheit. Was ist eigentlich von den vielen freien Tagen geblieben? Der Weihnachtsbaum ist abgeschmückt; falls er ein echter war, ist er entweder verbrannt oder neben den Mülleimer gestellt worden, der künstliche aber dann wieder aufbewahrt worden fürs nächste Jahr. Geblieben sind Erinnerungen, hoffentlich nur schöne, und die Jahreszahl. Die hat von 19 nach 20 gewechselt.  Eine kurze Bilanz unserer Tätigkeit habe ich in der letzten Folge der Troppauer Nachrichten geschrieben. Und über Veranstaltungen,  welche wir noch zum Abschluss des vorigen Jahres durchführten, wird in dieser Folge an anderen Orten berichtet.  

Weiterlesen: Troppauer Nachrichten Folge 172

Troppauer Nachrichten Folge 171

Liebe Leserinnen und Leser der Troppauer Nachrichten,

Wenn wir zu dieser Zeit in einen Supermarkt gehen, sind wir von einer weihnachtlichen Atmosphäre umgeben. Überall um uns herum gibt es Weihnachtsdekoration und Weihnachtslieder aus dem Lautsprecher. Auf dem Niederring, und dieses Jahr auch auf dem Oberring ist zwar noch nicht geschmückt, aber schon der Weihnachtsbaum aufgebaut. Dies ist ein unverkennbares Zeichen dafür, dass das Jahr sich dem Ende neigt. Zum Jahresende zieht man meist Bilanz über das abgelaufene Jahr. War das Jahr erfolgreich oder nicht. 

Weiterlesen: Troppauer Nachrichten Folge 171

Troppauer Nachrichten Folge 170

Liebe Leserinnen und Leser der Troppauer Nachrichten,

es ist wieder Zeit, ein Editorial für unser Mitteilungsblatt zu schreiben. Wieder sind zwei Monate vorbei. Aber nicht nur das. Auch der Sommer ist vorbei, und der Herbst mit seinen nassen und kälteren Tagen ist gekommen.

In den Ferienmonaten verlassen viele Städter die Stadt, fahren ins Gebirge oder auch in fremde Länder, um sich zu erholen. Wir Älteren sind dann meistens im Einsatz bei der Betreuung der Enkel, oft auch Urenkel. Jedenfalls läuft das Leben in anderem Rhythmus als in den übrigen 10 Monaten. Nicht anders ist es im Verein und seinem Begegnungszentrum. Auch hier wurden die Sprechstunden auf einen Tag in der Woche reduziert. Im Gebirge in unserem Wochenendhaus war ich in diesem Jahr zwar nicht so oft, wie ich sein wollte. Dafür nutzte ich aber das Angebot der Bohemia Troppau und verbrachte 3 Wochen Ferien auf einer Rehabilitationskur im Bad Bohdanetsch bei Pardubitz. Bevor ich hinkam, war ich davon überzeugt, dass es ein kleines Bad ist. Wie überrascht war ich aber, als ich hinkam. In 5 Gebäuden, die alle durch eine überdachte Kolonnade verbunden sind, kurieren sich 600 Patienten, meistens nach Operationen der Gelenke, ob Hüften oder Kniee. Für die Patienten sorgen 200 Angestellte. Ich kann das Bad nur jedem empfehlen.

Weiterlesen: Troppauer Nachrichten Folge 170